Steckbrief

*1979 in Basel, verheiratet (in Trennung), eine erwachsene Tochter. Bürgerin von Basel (BS), Reigoldswil (BL) und Linden (BE)
Advokatin, Dr. iur.
Chefin Verkehrspolizei Basel-Landschaft
Dozentin an der Interkantonalen Polizeischule in Hitzkirch (IPH) für Straf- und Strafprozessrecht
seit 2009 Lehrbeauftragte im Fachbereich Strafrecht an der Juristischen Fakultät der Uni Basel

Hobbies: Fotografie, Urban Gardening, Wandern und Spazieren

Werdegang

Ich wurde am 26. Juli 1979 in Basel geboren und wuchs mit meinen Eltern, Marlis und Felix Eymann und meiner drei Jahre jüngeren Schwester Simone im schönen Kleinbasel auf. Nach der Primarschule im Theodors, habe ich das Realgymnasium besucht und meine Matura (Typus B) im Jahr 1998 absolviert. Danach habe ich meinen Lebensmittelpunkt ins Oberbaselbiet verlegt und bin zu meinem damaligen Partner und späteren Ehemann nach Eptingen gezogen. Am 27. Januar 1999 (am Gryffe-Tag) kam unsere wunderbare Tochter Mina zur Welt und fortan hiess es Familie, Ausbildung und später Beruf zu vereinbaren.

Im Herbst 1999 nahm ich das Jura-Studium an der Uni Basel auf und entdeckte schon bald mein Interesse für das öffentliche Recht, insbesondere das Strafrecht. Schon während des Studiums habe ich die Möglichkeit erhalten zu unterrichten und durfte meine Begeisterung für die Materie den 1. und 2. semestrigen Studierenden in Tutoraten weitergeben. Eine Leidenschaft, die bis heute geblieben ist und die ich heute in Form eines Lehrauftrags für Straf- und Strafprozessrecht weiterpflege. Denn die Nachwuchsförderung liegt mir sehr am Herzen.

Nach Abschluss meines Studiums 2004 habe ich während ein paar Jahren als wissenschaftliche Assistentin von Prof. Mark Pieth gearbeitet und eine Dissertation zu einem strafprozessualen Thema verfasst. Diese Tätigkeit mit einem Pensum von 50 Prozent war als junge Mutter ideal, blieb so doch genügend Zeit, die Tochter aufwachsen zu sehen. Nach Absolvierung des Doktorats 2009 habe ich meine juristischen Volontariate gemacht und 2012 schliesslich das Anwaltsexamen im Kanton Basel-Landschaft abgeschlossen.

Beruflich zog es mich dann wieder ins Strafrecht und ich habe zwischen 2013 und 2017 als Staatsanwältin im Baselbiet gearbeitet. Um Führungserfahrung zu erlangen (als Staatsanwältin ist man mehrheitlich Einzelkämpferin), habe ich im Herbst 2017 eine neue Herausforderung angenommen und leite seit dann die Verkehrspolizei Basel-Landschaft. Seit Mitte 2019 lebe ich wieder im schönen Kleinbasel.